Beruflicher Wiedereinstieg

Beruflicher Wiedereinstieg

Mit diesen Tipps erfolgreich zurück in den Job

Wer eine Zeitlang beruflich pausiert hat, tut sich mit dem Wiedereinstieg oft schwer. Die einen finden inhaltlich nichts Passendes, andere wollen sich beruflich verändern, aber der Einstieg gelingt nicht so recht. Oft wird die Jobsuche auch durch den Wunsch nach Teilzeit z. B. wegen Kleinkindern erschwert. Vielleicht war die Pause auch sehr lang – in diesem Fall kann es sein, dass du dich unsicher fühlst. Mit der richtigen Vorbereitung und einer optimistischen Einstellung sollte das aber trotzdem gelingen. Hier kommen praktische Tipps, wie dein beruflicher Wiedereinstieg gelingt.

Zurück ins Arbeitsleben – eine Bestandsaufnahme vor dem Neustart

Ein ziemlich problemloser beruflicher Wiedereinstieg ist meist nur möglich, wenn die arbeitsfreie Zeit von Anfang an begrenzt war – etwa bei einem Sabbatjahr, einer Babypause oder einem geplanten Aufenthalt im Ausland und/oder beim alten Arbeitgeber erfolgt.

Am besten du beginnst mit einer Bestandsaufnahme. Je besser du weißt, wo du momentan stehst und welche Ziele du hast, umso besser wird dein beruflicher Wiedereinstieg gelingen. Möchtest du in den erlernten Beruf zurück, zum gleichen Arbeitgeber oder willst du dich neu orientieren, vielleicht die Branche wechseln?

Teilzeit oder Vollzeit – finde dein richtiges Modell!

Eventuell wurde dir während der Auszeit bewusst, dass du in Zukunft lieber weniger arbeiten möchtest. Das ist mit finanziellen Einschränkungen verbunden, kann aber deine Lebensqualität erhöhen.

Etliche Wiedereinsteiger entscheiden sich auch für den Schritt in die Selbstständigkeit – eine gute Alternative, wenn du eine gute Geschäftsidee und das dazu passende Wissen zur Umsetzung hast oder bereit bist es dir anzueignen.

Teilzeit ist übrigens auch eine gute Entscheidung, wenn dein beruflicher Wiedereinstieg sanft verlaufen soll. Dies ist auch in Führungspositionen möglich, selbst wenn das noch nicht überall angekommen ist. Informiere dich einfach über Jobsharing-Modelle.

Auch das Arbeiten im Homeoffice ist für viele eine Erleichterung, wie z. B. dieser Artikel über einen alleinerziehenden Vater zeigt. Illusionen über Arbeiten im Homeoffice mit anwesenden Kindern solltest du dir jedoch nicht machen.

Erfolgreich bewerben: Gute Begründungen für die Auszeit

Wenn du weißt, als was du arbeiten möchtest startet deine Jobsuche. Egal, welche Gründe für deine Auszeit verantwortlich waren, sei ehrlich. Es bringt nichts, im Lebenslauf schwammige Angaben zu machen, um etwa eine längere Arbeitslosigkeit zu verschleiern. Längere Auszeiten sind nicht mehr ungewöhnlich heutzutage.

Es wird Gründe geben, warum du lange nicht gearbeitet hast und die kannst du auch selbstbewusst kommunizieren. Offenheit wird geschätzt. Und sollten deine Gründe wirklich nicht kommuniziert werden, dann konzentrier dich in der Argumentation auf die Gründe, warum genau du die Richtige/der Richtige für den ausgewählten Job bist.

Beruflicher Wiedereinstieg: Besserer Start mit guter Qualifikation!

Ideal ist es, wenn du während der Arbeitslosigkeit an deiner Qualifikation gearbeitet hast. Absolvierte Kurse, die zu deinem Jobprofil passen, sind ebenso sinnvoll wie neue Sprach- und Computerkenntnisse oder je nach Beruf auch ein fitter Umgang mit Social Media. Selbst ein Ehrenamt, das du zuverlässig und dauerhaft ausübst, kann deine Chancen verbessern.

Ein Sabbatical oder ein Jahr im Ausland lässt sich ebenfalls gut verwerten: Solche Erfahrungen steigern in der Regel deine Kompetenzen. Elternzeit wird meist positiv bewertet, wenn du während dieser Zeit losen Kontakt zum bisherigen Arbeitgeber gehalten hast. Vielleicht konntest du auch an Weiterbildungsmaßnahmen teilnehmen.

Bei der Pflege kranker oder alter Familienangehöriger kannst du die soziale und familiäre Verantwortung betonen. Auch in diesem Fall ist es ratsam, wenn du während dieser Zeit das Interesse am Beruf und an Neuerungen auf deinem Arbeitsgebiet wach gehalten hast.

Beruflicher Wiedereinstieg beim gleichen Arbeitgeber

Du kennst die Firma, mit etwas Glück kannst du sogar deine gewohnte Stelle wieder besetzen. Trotzdem ist Vorbereitung sinnvoll. Der Tagesrhythmus verändert sich, du musst wieder zu festen Zeiten „funktionieren“.

Stell dich schon in den Wochen vor dem Start darauf ein. Im Idealfall kannst du dich auch schon vorab mit Kollegen austauschen, ob es in deiner Abwesenheit wichtige Veränderungen gegeben hat. Dies erleichtert dir dann die schnellere Wiedereingliederung.

Wiedereinstieg in den gleichen Beruf bei einem neuen Arbeitgeber

Wenn du nach einer längeren Pause bei einem neuen Arbeitgeber anfängst, sollten deine beruflichen Kenntnisse und Fähigkeiten top sein. Du kannst im Vorfeld deine Qualifikationen auf Vordermann bringen. Möglich sind zum Beispiel:

  • Computer- und/oder Sprachkurse
  • Angebote für Wiedereinsteiger/innen, oft auch für Arbeitnehmer über 40 Jahre
  • Wiedereinstiegskurse, die von der Agentur für Arbeit angeboten werden
  • Maßnahmen von diversen Bildungswerken

Viele hilfreiche Kontaktadressen findest du auf den Seiten „Perspektive Wiedereinstieg“ oder für Wiedereinsteigerinnen speziell im Großraum München „power-m„.

Die beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) GmbH bieten zahlreiche Maßnahmen für Frauen und Männer an, sehr interessant sind etwa die Kurse, die dich auf die digitale Arbeitswelt vorbereiten. Ähnliche Kurse findest du auch bei den Beruflichen Bildungszentren (BBZ), die in ganz Deutschland Niederlassungen haben.

Du warst in deinem bisherigen Beruf nicht glücklich? Dann könnte eine Neuorientierung für dich eine gute Alternative sein. Ob du noch einmal eine Ausbildung machst, einen Studiengang anhängst oder dich für die Selbstständigkeit entscheidest – dein beruflicher Wiedereinstieg kann unter solchen Voraussetzungen nicht nur gelingen, sondern dir auch völlig neue Perspektiven bieten!

Dieser Arbeitslebenartikel ist Teil von „Marcos Recruiting Blog“. Marco Kainhuber ist Geschäftsführer des Software-Unternehmens GermanPersonnel. Wir bieten intelligente, datenbasierte Recruiting-Lösungen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie Fragen zu unserer E-Recruiting-Software PERSY oder Interesse an der Erstellung von Recruiting-Kampagnen haben. Ganz neu in unserem Portfolio ist PARTS für eine programmatische, zielgruppenspezifische und kostenoptimierte Ausspielung von Stellenanzeigen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.